Bad Sassendorf info
Bad Sassendorf

<<< zurück

Historische Auflistung der Pfarrer in Lohne

 

Eine Ausarbeitung von Holger und Carsten Kipp zum Konfirmandenunterricht 1995

Lohne ist eine uralte Siedlungsanlage die Möglicherweise schon weit vor Christus entstanden ist. Nach schriftlichen Überlieferungen lässt sich mit ziemlicher Sicherheit beweisen das sich der Vogt des Klosters St. Pantaleon in Köln im 10 oder 11. Jahrhundert erstmalig eine Burg auf dem Lohner Grundbesitz baute.

 

Die Gründung der Kirche wird sehr wahrscheinlich schon ins 10. Jahrhundert so ca. um 960 anzusetzen sein. Um diese Zeit stiftete der Erzbischhof  Bruno von Köln der Bruder Otto des Großen das Kloster St. Pantaleon in Köln und stattete es mit umfangreichem Grundbesitz aus. . Erstmalige  Erwähnung ist 1161, dort wird der Hof in Lohne als Frohnhof des Klosters zugeordnet.     

 

Dieser Hof wurde wahrscheinlich von einem Mönch verwaltet der auch auf die Errichtung  einer Kirche, aber mindestens auf eine Kapelle gedrungen haben wird.

 

Als erster Pastor der in Lohne beurkundet ist könnte Hermannus plebanus (Pfarrer) de Lon im Jahre 1279 sein. Im Jahre 1279/80 ist ein Dokument ausgestellt das den Namen „dominus Gerlacus plebanus in lon“ (Herr Pfarrer Gerlach aus Lohne) aufweist. Im Jahre 1313 wird in Sassendorf eine Kapelle, die mit Einwilligung des Herrn Pastor Henricus zu Lohne und die ihm auch untersteht, erbaut.

 

1379 wird erst wieder ein Schriftstück ausgestellt das den Pfarrer Tilman vom Tempel als Pastor zu Loen ausweist. 1393 ist Magister Henricus de Orsoya Pfarrer in Lohne.

1401 ist Berthold Pape Pfarrer in Lohne. Lange Zeit wird nichts über die Pfarrer berichtet.

Erst 1532 wird Anton Vogeler als Pastor zu Lohne und Sassendorf erwähnt. Er wird von der Stadt Soest aufgefordert im neuen Geist zu unterrichten. 1533 wird er noch einmal aufgefordert.

1534    ein Antonius Smedes als Predicant zu Lohne verzeichnet.

Er soll der erste

 Lutherische Pastor gewesen sein, der vom Rat der Stadt Soest eingesetzt wurde. Und weil er die neue Lehre und den Rat missachtet hat wurde er ins Gefängnis gesteckt.

1535/49 ist Cyriacus Hornensis als Pastor verzeichnet der wegen der Rehkatholisierung flüchten musste.

1538    Pastor Anthonius von Kalle ...?

Von 1548 – 1562 ist Lohne wieder katholisch am 19.Jan 1562 ist ein Franziscus Karst als Pastor erwähnt.

 

1. )   am 16. August 1562 Jost Kranen als erster Ev. Pfarrer nach der Reformation..

 

2.)   16.  Jan. 1570 – 1588 Bernhardt Schulte

 

3.)   10. Sept. 1588 - ?

 

4.)   Cyriakus Rissing ?   - 1610

 

5.)   1610 – 1622 Heinrich Rißling

 

1624 brennt die Kirche ab.

 

6.)   1629 – 1642 Bertamus  Nigrinus

 

7.)       1642 – 1660 Conrad Draudius

und gleichzeitig Nachfolger von Johannes Schubbaeus in Sassendorf

 

8.)   01.04.1660 – 1673 Johannes Martini

 

9.)   1673 – 1709 Johannes Georg Rademacher

 

10.) 1709 – 1726 Johannes Dethmar Dieckmann

 

11.) 1726 – 1730 Johann Georg Marci wird danach nach Borgeln berufen + 1734

 

12.) 1730 – 1733 Johann Friderici  ist von Borgeln gekommen.n 

 

13.) 1733 – 1759 Heinrich Ludolph Stute 1760 brennt das Pfarrhaus ab.

 

14.) 1760 – 1761 Johann Eberhard Brasse aus Hannover

 

15.) 1761 – 1783  Christoph Wilhelm Forstmann aus Unna

 

16.) 1783 – 1804  Heinrich  Schulte

 

17.) 1804 – 1822  Johann Heinrich Albert Hennecke 1822vers.n. Schwefe

 

18.) 1822 – 1833  Heinrich Schenck aus Isenburg am Harze später St. Petri Soest

 

19.) 1833 – 1886  Karl  Buddeberg aus Lippstadt

 

20.) 1883 – 1916  Friedrich Bredenbreucker 1879 ordiniert. Prüfungen in Münster Hilfsprediger in Soest, Diaspora Pfarrer in Nieheim Kr. Höxter 2.Okt.1883 er Starb 2.April 1916.

 

21.) 1916 – 1928 Heinrich Liebig

 

22.) 1929 – 1945 Karl Graffunder

 

23.) 1945 – 1947 vertretungsweise Wilhelm Bergmann

 

24.) 01.Mai 1947 Erich Messling 1972 geht er in den Ruhestand.

 

25.) 1972 Kolnsberg

 

26.)    Hans Joachim Hustadt lässt sich

         versetzen

 

27.) Detlef Klang Er Heiratet die Tochter von Studienrat Schrei und der Lehrerin Sieglinde Schrei geb. Bierbrot. Klang lässt sich als Militärpfarrer nach Unna

versetzen.

 

28.) 1996 – 1999 Christoph Maties lässt sich versetzen.

 

29.)Pfarrerehepaar  Klose Rudnik /

 

 

Bis Position 24 ist Quelle: Beiträge zur Geschichte von Lohne

(Alfred Hinne) 1952

<<< zurück


Tips:

"Der Jakobsweg"


Spanischer Jakobsweg
Planung einer Rad - Wanderung durch Castilla und Galicia auf dem Camino de SantiagoSpanischer Jakobsweg - Camino Frances


Bad Sassendorf
im Wandel der
Jahreszeiten