Bad Sassendorf info
Bad Sassendorf

Kirchenfenster der St. Pantaleonskirche zu Bad Sassendsorf/Lohne

In der östlichen Chorwand der St. Pantaleonskirche zu Bad Sassendorf/Lohne befindet sich ein farbiges Fenster, das als eines der ältesten gemalten Kirchenfenster Westfalens gilt. Dies ist nur bedingt richtig: denn was heute hier zu sehen ist, stammt aus dem Jahre 1910, geschaffen von dem Münsteraner Glasmaler Victor von der Forst. Das Originalbild der „Wurzel Jesse“ wurde 1908 von dem westfälischen Landesmuseum in Münster erworben und ist dort zu besichtigen. Erhalten sind vom Original die Darstellungen der Propheten des alten Bundes. Diese spätromanischen Reste stammen aus dem zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts und gehörten möglicherweise zu einem Fenster, das anlässlich einer Erweiterung der Lohner Kirche um 1230 geschaffen wurde.

Das Lohner Fenster ist waagerecht in vier Zeilen gegliedert, senkrecht in drei Bahnen. Das Ganze wird von einer pflanzlich-ornamentalen Leiste umrahmt. Die mittlere Bahn ist dem eigentlichen Stammbaum Jesu Christi gewidmet. Im unteren Feld liegt Jesse, aus dessen Hüfte der Baum entspringt, darüber folgt die Darstellung eines Königs von Juda, sodann die Jungfrau Maria und schließlich Jesus Christus als Herrscher. Die seitlichen Bahnen zeigen die Propheten des alten Bundes, die mit lateinischen Texten auf den Schriftrollen die Ankunft (Adventus) des Herrn verkünden.

Diese Propheten wurden 1910 in erstaunlich enger Anlehnung an das Originalbild kopiert. Für den Mittelteil des Bildes bediente sich Victor von der Forst aber einer sehr berühmten Vorlage, und diese finden wir in der wegen ihrer Glasmalerei weltberühmten Kathedrale von Chartres. Das dortige Fenster stammt aus einem Vorgängerbau und ist etwa um 1150 entstanden. die „Wurzel“ oder der „Baum Jesse“ ist in der mittelalterlichen Ikonographie der Stammbaum Jesu Christi und das Bild ist eine getreue Darstellung des Jesaja-Textes („Aus Isaias Stumpf aber spross ein Reis und ein Schößling bricht hervor aus seinem Wurzelstock“). .Das theologische Programm geht auf eine Vorlage der Abtei St. Denis bei Paris zurück.

St. Pantaleon in Lohne: Eine westfälische Dorfkirche am alten Hellweg, die trotz aller Veränderungen über die Jahrhunderte ein künstlerisches Kleinod bewahrt hat, dessen Betrachtung, wenn möglich mit Fernglas, wir sehr empfehlen möchten.
Diese Betrachtung wurde verfasst von Hans-Bernhard Theopold, Intendant und a. D. und ehemaliger Unterhaltungschef des Saarländischen Rundfunks

<<< zurück


Tips:

"Der Jakobsweg"


Spanischer Jakobsweg
Planung einer Rad - Wanderung durch Castilla und Galicia auf dem Camino de SantiagoSpanischer Jakobsweg - Camino Frances


Bad Sassendorf
im Wandel der
Jahreszeiten